Dr. Alexander Fils zum Eisstadion Brehmstraße

Dr. Alexander Fils zum Eisstadion Brehmstraße
04.09.2020

Das berühmte Eisstadion an der Brehmstraße hat seine glorreichen Zeiten lange hinter sich. Dr. Alexander Fils hat neue Ideen für die Anlage.

Das berühmte Eisstadion an der Brehmstraße hat seine glorreichen Zeiten lange hinter sich, aber es ist nach wie vor hoch begehrt für den Freizeitsport und als Trainingsbereich, sei es für Eishockey oder Eistanz. In der Gebäudequalität hakt es aber und Ratsherr Dr. Alexander Fils, in dessen Wahlkreis das Eisstadion liegt bemängelt, dass sich außer dem neuen Anstrich an der Brehmstraße nach der letzten großen Investitzion unter Joachim Erwin mit der kompletten Sanierung des Dachs nichts mehr getan hat. Da die Tribünen and er Zooparkseite sowieso nicht mehr genutzt werden dürfen und nun verkommen, schlägt Fils einen Abriss der überflüssigen Tribünen vor. Das Eisstadion darf nur noch für 3400 Zuschauer genutzt werden und war in den letzten Jahren der Profi Mannschaft der DEG an der Brehmstraße auf 11500 ausgebaut worden. Anstelle des dunklenTribünenblocks am Zoopark mstellt sich Fils ein Restaurant vor, was sowohl meinen Zugang vom Eisstadion hat, als auch für Parkbesucher. In einem solchen Restaurant könnten die Eltern ihren trainierenden Kindern zuschauen und zusätzlich können dort in einem neuen Gebäude anständige Unkleidekabinen eingerichtet werden. Sinnvoll für alle Sportler und die Bürger des Stadtteils wäre auch eine Physiotherapie in einem Neubau anstelle der Tribünen an der Parkseite. Beide Einrichtungen könnten privatwirtschaftlich finanziert werden und  helfen das alte Eisstadion zukunftsfähig und zu einem attraktiven Ort im Zooviertel zu machen.